Textabsätze definieren

Wir wollen die Gesichter hinter dem Bildungsstreik vorstellen, zeigen, was jenseits der Berichterstattung der Medien passiert, Aspekte schildern, die der Öffentlichkeit kaum zugänglich sind, kurz: Wir berichten über den Bildungsstreik. Aus persönlichen Perspektiven.

Letztes Feedback

Meta





 

Neulich im Märchenwald...

Es war einmal vor nicht allzu langer Zeit an einem nicht allzu weit entfernten Ort ein kleines Wäldchen. Lange Zeit lebten viele wuselige Waldgeschöpfe in dieser idyllischen aber doch kargen Landschaft und entrichteten Steuerabgaben an die herrschenden Monarchen.
Die Abgaben wurden aber immer höher, während die Tierchen immer mehr Rechte verloren und so planten sie einen Aufstand. Sie beschlossen über die Ungerechtigkeiten zu diskutieren, kritisierten die Steuern und den Verlust ihrer Rechte. Mit der Hilfe von Barden und Freiwilligen trugen sie ihre Kritik aus dem Wäldchen hinaus in die große, weite Welt. Die herrschenden Monarchen und auch ihr Steuereintreiber, der Strotoger, ignorierten die Forderungen lange Zeit. Doch irgendwann waren sie sehr genervt von ihnen, denn die Tierchen verschafften sich zuviel Gehör bei den Bewohnern des Königreichs.
Und so dachte sich der Strotoger eine List aus, um sie zu schwächen. Er machte Versprechungen, an die er sich nicht hielt. Anfangs ging seine List auch auf, denn er schaffte es die Tierchen zu entzweien und viele von ihnen verließen enttäuscht das Wäldchen. Auch die Barden sangen keine Lieder mehr…
Der Strotoger war siegessicher und wollte nun auch die letzten Waldgeschöpfe vertreiben. Dabei machte er aber einen großen Fehler. Als sich nämlich die letzten Tierchen aufrichteten, erzürnte er und drohte mit seinen Soldaten, wenn die Wesen das Wäldchen nicht demnächst verlassen. Doch die Waldgeschöpfe weigerten sich, ja es kamen sogar diejenigen zurück, die der Strotoger damals mit seiner List vertrieben hatte. Es kehrten auch die Barden zurück und wollten neue Lieder schreiben.
Gemeinsam warteten sie auf die Ankunft der Soldaten und nutzten die verbleibende Zeit. Sie konnten mit ihrem Ungehorsam und Durchhaltevermögen selbst adlige Stadtbewohner, die nahe dem Wäldchen einem Ritterturnier beiwohnten, überzeugen. Die Soldaten hingegen kamen nicht. Auch am nächsten Tag sollten sie nicht erscheinen und so schafften es die mutigen Bewohner noch weitere Wesen für ihren Protest zu begeistern. Dank der Einfältigkeit des Strotogers und seinen leeren Drohungen waren die Tierchen wieder erstarkt und die Barden sangen neue Lieder.
Das Wäldchen füllte sich an den darauf folgenden Tagen immer mehr und die Tierchen waren wieder alle glücklich und zufrieden. Sie musizierten, planten neue Aktionen und begeisterten zukünftige Waldbewohner für ihre Sache. Und wenn ihre Forderungen nicht erfüllt sind, dann streiken sie noch heute....

Way am 26.2.10 14:26

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen